« Kontakt & Impressum
07 Hochschule

Hochschule

Seit vielen Jahren sind wir im Rahmen einer Lehrtätigkeit im Bereich Informationswissenschaft/Informationsdesign an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf engagiert.

  • Wintersemester 2015/16
  • Wintersemester 2013/14
  • Wintersemester 2010/11
  • Wintersemester 2009/10
  • Wintersemester 2008/09
  • Wintersemester 2007/08
  • Sommersemester 2007
  • Wintersemester 2006/07
  • Sommersemester 2006
  • Wintersemester 2005/06
  • Sommersemester 2005
  • Wintersemester 2004/05 II
  • Wintersemester 2004/05 I
  • Sommersemester 2004
  • Wintersemester 2003/04
 

Wintersemester 2015/16

Seminar

Webdesign und Informationstypologie

Für das Wintersemester 2015/16 ist ein Seminar zum Thema Webdesign und Informationstypologie geplant.

Weitere Informationen folgen ...

Wintersemster 2013/14

Fachübergreifende Wahlpflichtveranstaltung, Schlüsselqualifikation

Die digitale Marke Informationsdesign und die Markenkommunikation von Unternehmen

Ziele und Inhalte: Die Corporate Identity (CI) repräsentiert in ihren einzelnen Facetten Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Communication das Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Institution.

Aufgrund der Relevanz digitaler Kommunikations- und Informationsmittel bei derUnternehmensdarstellung findet zunehmend ein Wandel hin zur digitalen Corporate Identity und digitalen Marke statt.

Die Internet- bzw. Intranetpräsenz eines Unternehmens spielt hierbei eine wichtige Rolle und erfüllt sowohl visuelle und kommunikative als auch funktionale Aspekte im Hinblick auf eine Optimierung der Informations- und Kommunikationstools. Der gezielte Einsatz und die intermediale Anwendung dieser Tools tragen wesentlich zur Wahrnehmung der Marke eines Unternehmens bei.

Neben den Grundlagen und Funktionen der CI im Allgemeinen werden in dieser Veranstaltung die Möglichkeiten, die sich hierdurch für die Markenkommunikation ergeben, anhand von Praxisbeispielen untersucht. Besondere Beachtung findet dabei die Frage, inwieweit sich das Ziel einer Markenwahrnehmung im Internet auf stationären und mobilen Endgeräten realisieren lässt.

Wintersemster 2010/11

Master-/ Hauptseminar, Informationstypologie (MI2b) Kurs 1: Informationsdesign

Informationsdesign und digitale Corporate Identity

Die Corporate Identity repräsentiert in ihren einzelnen Facetten Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Communication das Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Institution.

Aufgrund der Relevanz digitaler Kommunikations- und Informationsmittel bei der Unternehmensdarstellung findet zunehmend ein Wandel hin zur digitalen Corporate Identity statt, in deren Mittelpunkt die Internet- bzw. Intranetpräsenz eines Unter­nehmens steht. Diese erfüllt sowohl visuelle und kommunikative Aspekte als auch funktionale Aspekte im Hinblick auf eine Optimierung der Informations- und Kommunikationstools.

Neben den Grundlagen und Funktionen der Corporate Identity im Allgemeinen werden in dieser Veranstaltung die Möglichkeiten, die sich hierdurch für den B2B- und den B2C-Bereich ergeben anhand von Praxisbeispielen untersucht. Besondere Beachtung findet dabei die Frage, inwieweit sich die allgemeinen Corporate-Identity-Ziele im Internet mit einem klaren Mehrwert für alle Nutzergruppen realisieren lassen.

Wintersemster 2009/10

Master-/ Hauptseminar, Informationstypologie (MI2b) Kurs 1: Informationsdesign

Informationsdesign und Bedeutung der Corporate Identity im Umfeld digitaler Medien

Die Corporate Identity repräsentiert in ihren einzelnen Facetten Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Communication das Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Institution.

Aufgrund der Relevanz digitaler Kommunikations- und Informationsmittel bei der Unternehmensdarstellung findet zunehmend ein Wandel hin zur digitalen Corporate Identity statt, in deren Mittelpunkt die Internet- bzw. Intranetpräsenz eines Unternehmens steht.

Diese erfüllt sowohl visuelle Aspekte in der Darstellung als auch funktionale Aspekte im Umgang mit dem Erscheinungsbild.

Das Internet bietet über die visuelle Präsenz hinaus die Möglichkeit, zentral gesteuerte Gestaltungsrichtlinien für digitale Präsentationen und analoge Printmedien zur Verfügung zu stellen.

Neben den Grundlagen und Funktionen der Corporate Identity werden in dieser Veranstaltung Internetauftritte verschiedener Unternehmen unter dem Aspekt der einheitlichen Darstellung untersucht. Zudem werden exemplarisch digitale Style Guides und deren konkrete Umsetzung in der Praxis betrachtet.

Wintersemster 2008/09

Master-/Hauptseminar (MI2)

Informationstypologie (MI2b) Kurs 1: Informationsdesign

Voraussetzung:
Abgeschlossenes Grundstudium (M.A.) bzw. BA-Aufbaumodul. Kenntnisse im Bereich Internet und entsprechender Anwendungsprogramme sollten vorhanden sein.

Es zeigt sich, dass Informationsdesign weit über eine visuell ästhetische Gestaltung hinausreicht, indem es den Aspekt der Nutzbarkeit in den Vordergrund stellt.

Neben Bildern, Grafiken, Icons etc. spielt auch die Typografie gerade in digitalen Medien eine wesentliche Rolle. Im Sinne der Ulmer Schule ist Design folglich als Interfacegestaltung zu verstehen, als Schnittstelle zwischen Nutzen, Aufgabe und Werkzeug.

Im Rahmen dieses Seminars sollen die Teilnehmer Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich Informationen in digitalen Medien so gestalten lassen, dass sie visuell und funktional ansprechend, aber auch zielgruppenadäquat funktionieren.

Neben theoretischen Gestaltungsgrundsätzen wird im Praxisteil die Überarbeitung eines Interfacedesigns vorgenommen. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, beim Re-Design einer mehrfach ausgezeichneten Büromanagementsoftware mitzuwirken.

Wintersemster 2007/08

Master-/Hauptseminar (MI2)

Informationstypologie

Voraussetzung:
Erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar zur Informationsgestaltung. Fundierte Kenntnisse der Grundlagen der Informationsgestaltung, im Bereich Internet und des Anwendungsprogramms Photoshop.

Dieses Seminar richtet sich an Studierende, die aufbauend auf den bisher thematisierten Gestaltungsgrundlagen tiefere Einblicke in die visuelle Aufbereitung von Information gewinnen wollen.

Im Rahmen des Seminars werden unter anderem folgende Aspekte vertieft behandelt:

  • Welche Gestaltungstechniken kommen im Informationsdesign zum Einsatz?
  • Wie beeinflusst Informationsdesign Aspekte wie Usability und Lesbarkeit?
  • Wie gehen Unternehmen mit den unterschiedlichen Anforderungen an Print- und Digitalmedien um?

Kenntnisse der hierfür notwendigen Gestaltungsgrundlagen werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, mit den entsprechenden Anwendungsprogrammen selbstständig Visualisierungen für unterschiedliche Zwecke umzusetzen.

Sommersemester 2007

Aufbaumodul im Studiengang Informationswissenschaft

Informations- und Datenvisualisierung

Voraussetzung:
Erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar zur Informationsgestaltung. Fundierte Kenntnisse der Grundlagen der Informationsgestaltung, im Bereich Internet und des Anwendungsprogramms Photoshop.

Dieses Aufbauseminar ist als Fortführung der bisherigen Proseminare zur Informationsgestaltung konzipiert und richtet sich an Studierende, die aufbauend auf den bisher thematisierten Gestaltungsgrundlagen tiefere Einblicke in die visuelle Aufbereitung von Information gewinnen wollen.

Im Rahmen des Seminars werden unter anderem folgende Aspekte vertieft behandelt:

  • Informations- und Datenvisualisierung
  • Mikro- und Makro­typographie
  • Farbsysteme / Farbtechnologie
  • Layoutgestaltung Print und Digital

Kenntnisse der hierfür notwendigen Gestaltungsgrundlagen werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, mit den entsprechenden Anwendungsprogrammen selbstständig Visualisierungen für unterschiedliche Zwecke umzusetzen.

Wintersemester 2006/07

Aufbau-/ Hauptseminar im Studiengang Informationswissenschaft

Informationstypologie

Voraussetzung:
Erfolgreiche Teilnahme an einem Seminar zur Informationsgestaltung. Fundierte Kenntnisse der Grundlagen der Informationsgestaltung, im Bereich Internet und des Anwendungsprogramms Photoshop.

Dieses Aufbauseminar ist als Fortführung der bisherigen Proseminare zur Informationsgestaltung konzipiert und richtet sich an Studierende, die aufbauend auf den bisher thematisierten Gestaltungsgrundlagen tiefere Einblicke in die visuelle Aufbereitung von Information gewinnen wollen.

Im Rahmen des Seminars werden unter anderem folgende Aspekte vertieft behandelt:

  • Designtheorie Mikro- und Makrotypographie
  • Farbsysteme / Farbtechnologie
  • Layoutgestaltung Print und Digital

Kenntnisse der hierfür notwendigen Gestaltungsgrundlagen werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, mit den entsprechenden Anwendungsprogrammen selbstständig Visualisierungen für unterschiedliche Zwecke umzusetzen.

Sommersemester 2006

Proseminar Informationswissenschaft, BA-Aufbaumodul

Praxis der Informationsgestaltung

Dieses Seminar richtet sich an Studierende, die daran interessiert sind, die im Rahmen des Seminars diskutierten Gestaltungsgrundsätze auch praktisch umzusetzen.

Kenntnisse der hierfür notwendigen Anwendungsprogramme (Photoshop etc.) werden daher vorausgesetzt. Teilnehmer sollten in der Lage sein, in einem Qualifikationstest, der in der 5. Sitzung stattfindet, ihre Kenntnisse praktisch umzusetzen. Das Bestehen des Tests ist Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar.

Im Rahmen des Seminars werden verschiedene Internetpräsenzen sowie CD-ROM-Anwendungen untersucht und anschließend im Sinne einer nutzerrientierten Informationsgestaltung diskutiert und optimiert.

Grundlegende Fragen, deren Beantwortung wir im Laufe des Seminars anhand einiger Praxisbeispiele nachgehen, lauten:

  • Wodurch zeichnet sich gute Informationsgestaltung aus?
  • Wie lassen sich Informationen visuell und funktional optimiert darstellen?
  • Wie lässt sich die Benutzerführung im Sinne einer klaren Handhabbarkeit optimieren?

Wintersemester 2005/06

Hauptseminar Informationswissenschaft

Informationsdesign und Corporate Identity im Umfeld digitaler Medien

Das Seminar ist als Hauptseminar im Magister-Hauptstudium und als Masterseminar im M.A.-Studiengang Informationswissenschaft und Sprachtechnologie konzipiert. Kenntnisse im Bereich Internet und entsprechender Anwendungsproramme sollten vorhanden sein.

"Der Informationsdesigner kann auch als Informations-Umwandler betrachtet werden, der Informationen Rohdaten, Handlungsfolgen oder einen Prozess im ein visuelles Modell umformt, um die Inhalte für einen bestimmten Nutzerkreis verständlich zu machen." Michael Burke

Anhand dieser Aussage zeigt sich bereits, dass Informationsdesign weit über eine visuell ästhetische Gestaltung hinausreicht, indem es den Aspekt der Nutzbarkeit in den Vordergrund stellt.

Im Sinne der Ulmer Schule ist Informationsdesign auch als Interfacegestaltung zu verstehen, als zielgruppenadäquate Schnittstelle zwischen Nutzen, Aufgabe und Werkzeug. Die Corporate Identity repräsentiert in ihren einzelnen Facetten das Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Institution.

Im Rahmen dieses Seminars sollen die Teilnehmer Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich Informationen in digitalen Medien so gestalten lassen, dass sie visuell und funktional ansprechend, zielgruppenadäquat, aber auch suchmaschinengerecht funktionieren. Neben theoretischen Gestaltungsgrundsätzen und Funktionsweisen der Corporate Identity werden daher zahlreiche Praxisbeispiele gemeinsam erörtert.

Sommersemester 2005

Proseminar Informationswissenschaft

Informationsdesign und Bedeutung der Corporate Identity im Umfeld digitaler Medien

Die Corporate Identity repräsentiert in ihren einzelnen Facetten Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Communication das Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Institution.

Aufgrund der Relevanz digitaler Kommunikations- und Informationsmittel bei der Unternehmensdarstellung findet zunehmend ein Wandel hin zur digitalen Corporate Identity statt, in deren Mittelpunkt die Internet- bzw. Intranetpräsenz eines Unternehmens steht.

Diese erfüllt sowohl visuelle Aspekte in der Darstellung als auch funktionale Aspekte im Umgang mit dem Erscheinungsbild.

Das Internet bietet über die visuelle Präsenz hinaus die Möglichkeit, zentral gesteuerte Gestaltungsrichtlinien für digitale Präsentationen und analoge Printmedien zur Verfügung zu stellen.

Neben den Grundlagen und Funktionen der Corporate Identity werden in dieser Veranstaltung Internetauftritte verschiedener Unternehmen unter dem Aspekt der einheitlichen Darstellung untersucht. Zudem werden exemplarisch digitale Style Guides und deren konkrete Umsetzung in der Praxis betrachtet.

Wintersemester 2004/05 II

Proseminar Informationswissenschaft

Praxis der Informationsgestaltung

Dieses Proseminar richtet sich an Studenten, die daran interessiert sind, die im Rahmen des Seminars diskutierten Gestaltungsgrundsätze auch praktisch umzusetzen. Kenntnisse der hierfür notwendigen Anwendungsprogramme (Photoshop, etc.) werden daher vorausgesetzt.

Im Rahmen des Seminars werden verschiedene Internetpräsenzen sowie CD-ROM- Anwendungen nach einem "Kriterienkatalog" optimiert.

Im Rahmen dieses Seminars sollen die Teilnehmer Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich Informationen in digitalen Medien so gestalten lassen, dass sie visuell und funktional ansprechend, zielgruppenadäquat, aber auch suchmaschinengerecht funktionieren.

Neben theoretischen Gestaltungsgrundsätzen sowie kognitiven und semiotischen Aspekten werden daher auch zahlreiche Beispiele aus der Praxis gemeinsam diskutiert.

Wintersemester 2004/05 I

Hauptseminar Informationswissenschaft

Informationsdesign in digitalen Medien

Es zeigt sich, dass Informationsdesign weit über eine visuell ästhetische Gestaltung hinausreicht, indem es den Aspekt der Nutzbarkeit in den Vordergrund stellt.

Neben Bildern, Grafiken, Animationen etc. spielt auch die Sprache gerade in digitalen Medien eine wesentliche Rolle. Im Sinne der Ulmer Schule ist Design folglich als Schnittstelle zwischen Nutzen, Aufgabe und Werkzeug zu verstehen.

Grundlegende Fragen, deren Beantwortung wir im Laufe des Seminars anhand einiger Praxisbeispiele nachgehen, lauten:

  • Wodurch zeichnet sich gute Informationsgestaltung aus?
  • Wie lassen sich Informationen visuell und funktional optimiert darstellen?
  • Wie lässt sich die Benutzerführung im Sinne einer klaren Handhabbarkeit optimieren?
  • Wie läst sich die Lesbarkeit von digitalen Texten verbessern?

Sommersemester 2004

Proseminar Informationswissenschaft

Informationsdesign in digitalen Medien

Die visuelle Gestaltung von Informationen für eine effiziente Kommunikation in digitalen Medien gehört heute zu den primären Aufgaben des Informationsdesigns.

Die Kompetenzanforderungen an den Entwickler (Designer) reichen vom Einsatz der spracherweiternden Funktion von Zeichen und Symbolen bis hin zur logischen Strukturierung digitaler Kommunikations- und Organisationsformen.

Damit diese erfüllt werden können, sind semiologische Funktionalität und logische Verknüpfung in der Konzeptions- und Gestaltungsphase zu berücksichtigen.

Die praxisorientierte Veranstaltung liefert einen konzeptionellen Leitfaden für die Gestaltung benutzerfreundlicher Programm- bzw. Internetoberflächen.

Unterschiedliche Lösungen werden analysiert und in einer vergleichenden Betrachtung bewertet. Die einzelnen Schwerpunkte der Veranstaltung orientieren sich an den folgenden Fragestellungen:

  • Was versteht man unter dem Begriff "Informationsdesign"?
  • Welche Rolle spielt Informationsdesign bei der Konzeption und Gestaltung von interaktiven Benutzeroberflächen?
  • Wie findet Informationsdesign in der Praxis statt?
  • Welche Aspekte müssen bei der Gestaltung und Realisierung eines Internetauftritts im Einzelnen berücksichtigt werden?
  • Welche Fehler sollten vermieden werden und wie kann die Navigation benutzerfreundlich gestaltet werden?

Wintersemester 2003/04

Proseminar Informationswissenschaft

Der Internetauftritt als Bestandteil der Corporate Identity im Rahmen eines "Integrierten Kommunikations"-Modells

Die Internetpräsenz eines Unternehmens existiert nicht als singuläres Kommunikations- und Informationsmittel, sondern ist stets eingebunden in den Gesamtkontext der Corporate Identity. Als solche hat sie entscheidenden Einfluss auf die "Integrierte Kommunikation" eines Unternehmens.

Damit dies allerdings gewährleistet ist, sind sowohl in der Konzeptions- und Realisierungsphase als auch im langfristigen Projekt- und Content-Management verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, um Fehlerquellen auszuschließen.

Diese praxisorientierte Veranstaltung liefert einen konzeptionellen Leitfaden für die Umsetzung am CI orientierter Internetauftritte. Unterschiedliche Internetauftritte werden analysiert und sollen in einer vergleichenden Betrachtung bewertet werden. Die einzelnen Schwerpunkte der Veranstaltung orientieren sich an den folgenden Fragen:

  • Was versteht man unter den Begriffen "Corporate Identity" und "Integrierte Kommunikation"?
  • Welche Rolle spielt der Internetauftritt eines Unternehmens im Rahmen dieses Kontextes?
  • Wie sollte ein effektives Projekt- und Content-Management strukturiert sein?
  • Welche Funktionen soll der Internetauftritt innerhalb der Unternehmenskommunikation einnehmen?
  • Welche Aspekte müssen bei der Konzeption und Realisierung eines am CI orientierten Internetauftritts im Einzelnen berücksichtigt werden?
  • Welche Fehler sollten vermieden werden und welche Mittel zur technischen Qualitätssicherung und Erfolgskontrolle stehen bereit?